Wenn’s alte Jahr erfolgreich war, dann freue Dich auf‘s Neue.
Und war es schlecht, ja dann erst recht.

Albert Einstein,
dt.-amerik. Physiker, 1879–1955

 

Das Weihnachtsfest und der Jahreswechsel stehen kurz bevor. Auch dieses Jahr werden Familien nur im kleinen Kreis zusammen kommen können. Das vergangene Jahr hat uns gezeigt, wie wichtig Begegnungen und Augenblicke sind, die wir einander schenken. Dabei wird die „doppelte“ Bedeutung der „Augenblicke“ deutlich. Es sind nicht nur Momente im Sinne einer kleineren Zeiteinheit, sondern ebenso ein Ausdruck der Begegnung und Wahrnehmung, die sehr wichtig und wertvoll ist, gerade dann wenn wir hinter Masken nur noch ein Augenpaar sehen und erkennen können. Vielleicht ist uns in diesem Jahr besonders bewusst geworden, wie wichtig und wertvoll „Augenblicke“ sind. Nun stehen wir vor dem neuen Jahr 2022 mit unseren Fragen und Sorgen, mit unserer Sehnsucht nach einer besseren Zukunft und mit unseren vielfältigen Erwartungen. Wir spüren gegenwärtig, dass Planungen nur begrenzt möglich sind und oft von heute auf morgen keinen Bestand mehr haben. Diese Erfahrungen kann man als „Unverfügbarkeit“ benennen – sie sind eine große Herausforderung unserer Zeit. Es wird deutlich, dass wir eben nicht „alles“ im Griff haben. Entscheidend ist somit, wie wir mit Unerwartetem umgehen und darauf reagieren. Furcht und Angst sind dabei keine guten Ratgeber. Stattdessen sind Besonnenheit und Vertrauen verlässliche Stützen, die uns Halt geben und Kraft schenken können. Wohl kaum erfolgte in den vergangenen Jahren ein Jahreswechsel so nachdenklich. Vor einem Jahr waren wir in der Vorfreude, dass das Impfen uns wieder der Normalität ein Stück näher bringen wird. Im Sommer haben wir geglaubt die Pandemie weitestgehend überwunden zu haben. Die Realität hat uns aber im Herbst eingeholt und wir werden wieder schwierige Wintermonate zu überstehen haben.

Unsere Verbandsarbeit musste im zurückliegenden Jahr leider weitestgehend ruhen. Nur unsere jährliche Wanderung konnten wir im September realisieren. Auch beim Start ins Neue Jahr 2022 werden wir noch sehr zurückhaltend agieren müssen, aber die Gesundheit unserer Mitglieder hat bei uns oberste Priorität. Für 2022 wünsche ich uns eine Rückkehr zu mehr Normalität. Der Vorstand wird sich weiter digital über Videokonferenzen abstimmen und die Situation im Auge behalten. Dieses Medium werden wir auch in Zukunft weiter intensiv nutzen.

Wir werden Sie weiterhin auf unserer Internetseite und per eMail auf dem Laufenden halten.

Passen Sie gut auf sich auf und bleiben Sie positiv gestimmt!!

Zum bevorstehenden Weihnachtsfest wünsche ich Ihnen und Ihren Familien ruhige, besinnliche und friedvolle Stunden, für das Neue Jahr 2022 vor allem eine handfeste Gesundheit.

Ich freue mich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit im neuen Jahr 2022.

Hans-Gerhard Klingelmeyer

Vorsitzender

Fachverband Druck & Medien

Weihnachtsgruesse-2021.pdf